Soja-Allergie

Auch das “Milchersatzmittel” Soja kann zu Allergien führen.

Soja Produkte werden oft als Alternative zu Kuhmilch empfohlen. Für viele Allergiker ist diese Empfehlung auch gut und richtig.

Trotzdem gibt es immer häufiger Fälle, bei denen auch auf Sojaprodukte mit allergischen Symptomen reagiert wird. Oft ist es eine Folge von Kreuzallergien oder Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten aufgrund anderer Darmprobleme.

Typische Reaktionen sind ähnlich den Reaktionen auf Lebensmittel-Unverträglichkeiten mit Beschwerden im Verdauungsbereich (Magenbeschwerden, Übelkeit, Verdauungsbeschwerden), Beschwerden im Rachenbereich gleich bei der Nahrungsaufnahme (Jucken, Kratzen und Schwellungen im Hals und im Rachen) oder auch Heuschnupfen-ähnliche Symptome (Schnupfen, juckende Augen), auch Hautprobleme können auftreten( Auschläge, Jucken). Sehr selten ist auch ein anaphylaktischen Schock beschrieben worden.

Grund für die Reaktionen auf Soja ist zum einen der vermehrte Konsum des Produktes, der für viele ungewohnt ist und zu den exotischen Lebensmittel gezählt wird. Hinzu kommen die immer häufiger werdenden Beschwerden im Darmbereich durch falsche Ernährung und damit verbunden einen geschädigte Darmschleimhaut und Bakterienflora.

Der Weg zu einer Heilung der Beschwerden liegt daher nicht nur in einem – vorrübergehenden – Verzicht auf Soja, sondern vor allem auch in einer Sanierung des geschädigten Darmmileus. Beste Anlaufstelle ist hierfür ein Heilpraktiker oder ein naturheilkundlich arbeitender Arzt.