Hühnereiweiß-Allergie

Leben ohne Ei – wegen einer Hühnerei-Allergie?

Die zweihäufigste Lebensmittel-Allergie ist die Hühnerei-Allergie.

Meist sind Säuglinge und Kleinkinder betroffen. Erwachsene leiden seltener unter diesen Problemen. Nach dem Verzehr von Eiern oder Eibestandteilen kommt es zu unterschiedlichen Reaktionen:

  • Übelkeit,
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Neurodermitis
  • Nesselsucht

Verschiedene Eiweiße (hierbei ist nicht der “weiße” Anteil vom Ei gemeint, sondern der Oberbegriff für die Nährstoffgruppe Eiweiße) können diese Reaktionen auslösen. Einige von ihnen werden beim Kochen zerstört, andere sind auch noch nach dem Kochen fähig allergische Reaktionen auszulösen.

Es ist leicht, auf ein Hühnerei zu verzichten, aber in vielen Lebensmitteln  werden Ei oder Eibestandteile verwendet, ohne dass dies gleich klar zu erkennen ist. Sie werden als Bindemittel oder Dickungsmittel eingesetzt.

Seit 2005 müssen diese Zutaten allerdings auf den Lebensmitteln angegeben werden. Ein Blick in die Zutatenliste hilft Probleme gleich beim Einkauf zu vermeiden.

Falls der Verdacht auf eine Hühnerei-Allergie besteht ist der erste Schritt die Meidung von Ei und allen Lebensmitteln in denen Teile davon verwendet werden. Eine ärztliche Abklärung kann dann beim Allergologen mit Blutuntersuchungen oder Allergietests erfolgen. Naturheilkundlich bietet sich eine intensive Darmsanierung mit Ausschaltung der belastenden Faktoren (Pilze, Viren etc.) an, einer gründlichen Entgiftungskur, gefolgt von einem Aufbau einer gesunden Bakterienflora.

Bei Kindern besteht eine gute Chance, dass die Probleme durch den Aufbau einer natürlichen Bakterienflora mit der Zeit verschwinden. Erwachsene haben meist grundsätzlichere Darmprobleme, die gründlich abgeklärt werden müssen für eine erfolgreiche Therapie.

Weitere Details finden Sie auf den Seiten Nahrungsmittel-Allergien, Kreuzallergien und Neurodermitis.

Kurzfristiger Ersatz für Hühnerei ist schnell im Internet zu finden. Es bieten sich zum Beispiel Soja und Kartoffelstärke zum Backen und Kochen an. Für alle Allergiker, die auf Ei verzichten müssen oder wollen, gibt es im Internet eine ganze Reihe sehr guter Seiten mit Rezepten ohne Ei für viele unterschiedliche Gerichte. Obwohl Eier sehr reich an wichtigen und gesunden Nährstoffen sind – sie liefern ja alles, was für die Entwicklung des Kückens benötigt wird – ist es leicht diese Nährstoffe durch eine abwechslungsreiche Mischkost zu ersetzen.