Allergietypen

Welche Typen von Allergien gibt es und wie kann ich sie erkennen?

Es werden vier Allergiegruppen unterschieden.

Allergie Typ 1: der so genannte Soforttyp (Heuschnupfen, Asthma, Insekten)

Allergie Typ 2: seltene Form, bei der Zellen des Blutes geschädigt werden. (Auslöser sind Medikamente)

Allergie Typ 3: Medikamentenallergie

Allergie Typ 4: der so genannte Spättyp (Metalle, Chemikalien, Lebensmittel)

Echte Allergien

Allergien werden als echte Allergien definiert, wenn Immunreaktionen über das Immunsystem zu beobachten sind. Es liegt eine Reaktion auf eiweißhaltige Substanzen vor. Immunglobuline werden produziert und führen im Verlaufe der Allergie zu spezifischen Reaktionen. Zu unterscheiden sind sie von den Pseudoallergien und Intoleranzreaktionen. EinBeispiel für eine echte Allergie ist der klassische Heuschnupfen.

Intoleranzreaktionen

Unverträglichkeitsreaktion die – im Unterschied zur Allergie – nicht auf einem fehlgeleiteten Immunsystem sondern auf anderen Mechanismen beruht. Dazu gehören zum Beispiel das Fehlen von Enzymen oder Darmdysbiosen (Schädigung der Darmbakterienzusammensetzung). Beispiele sind die Milchzucker-Unverträglichkeit und die Zöliakie.

Pseudo-Allergien

Bei einer Pseudoallergie werden die gleichen Symptome ausgelöst wie bei einer echten Allergie. Es kommt allerdings nicht zu einer Beteiligung der Immunglobuline – also nicht zu einer Beteiligung des Immunsystems. Von einer Pseudoallergie spricht man zum Beispiel bei fast allen Nahrungsmittel Unverträglichkeitsreaktion, die ihre Ursache in Darmproblemen oder auch Enzymmangel haben können. Bei einer Behandlung dieser Unverträglichkeiten müssen daher auch andere Wege gegangen werden.

Ein erster Hinweis auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten ist die Pulsbeschleunigung kurz nach dem Essen. Um sicher zu sein, sollte man aber diese Überprüfung von einem Therapeuten vornehmen lassen.


 

llergietypen